Home

Erwartungsvoll

mit jedem Flügelschlag

die Welt erkunden!


Liebe Eltern,

jetzt ist schon einige Zeit vergangen, seit unserer „Spatzenaktion“ und ich möchte Sie gerne auf den neusten Stand (13.05.2020) bringen.

Durch einen positiven Fall von Corona in unserer Kita, bleibt die Einrichtung bis auf Weiteres geschlossen. Dennoch arbeiten alle Erzieherinnen von zu Hause aus weiter. Bestimmt fragen Sie sich, was Erzieherinnen ohne Kinder und im Homeoffice arbeiten können. Angefangen haben wir damit die Kita aufzuräumen, Ordnung zu schaffen und zu putzen bzw. zu desinfizieren. Als wir dann, ab der zweiten Woche, eine Notgruppe hatten, wurde das Team geteilt. Die eine Gruppe war in der Kita für die Kinder da, die andere Gruppe zu Hause im Homeoffice. In der ersten Zeit wurden dann alle, durch Zeitmangel liegengebliebene Portfolioarbeiten, sowie Entwicklungsberichte der Kinder, erledigt. Seit Ende letzten Jahres nimmt unsere Kita an einem Qualitätsprojekt der Verbandsgemeinde teil. Natürlich nutzen wir die Zeit auch dafür. Wir sind alle Qualitätsbereiche durchgegangen, haben Qualitätsziele für unsere Kita formuliert und arbeiten mittlerweile an Prozessbeschreibungen. Außerdem nimmt jede Erzieherin an dem Online Kurs „Mitentscheiden-Mithandeln-Partizipation in der Kita“ teil. Hier wird über Video-Vorlesungen und Reflektionsaufgaben das Thema erläutert und zugänglich gemacht. Darüber hinaus ist jede Erzieherin verpflichtet sich durch Fachliteratur weiterzubilden. Dazu wurden einige neue Bücher zu unterschiedlichsten pädagogischen Themen angeschafft. Telefonkonferenzen helfen dabei den fachlichen Austausch zwischen einzelnen oder mehreren Erzieherinnen zu gewährleisten.

Immer wieder wurden die Dienstpläne umgestellt und wir mussten täglich mit neuen Gegebenheiten rechnen. Ich habe ein Konzept erstellt, um in der Kita zwei Notgruppen a 10 Kinder aufnehmen zu dürfen. Dabei musste ich verschiedene Dinge beachten, die dann vom Personal umgesetzt werden mussten.

Ich weiß, dass alle Kinder uns, ihre Freunde und die Kita vermissen und möchte Ihnen versichern, dass auch wir sie vermissen. Eine Kita ohne spielende, turnende und lachende Kinder war für uns unvorstellbar und ist auch jetzt immer noch komisch. Wir würden uns so freuen Ihre Kinder wieder in der Kita begrüßen zu dürfen. Dies wird jedoch noch eine ganze Zeit dauern. Deshalb möchte ich Sie ermutigen sich in der Kita zu melden. Natürlich, wenn Sie Not haben ihr Kind zu betreuen, aber auch einfach mal so anzurufen und mit den Erzieherinnen zu telefonieren. Wir sind sehr neugierig darauf, wie es den Kindern geht und wie groß sie geworden sind. Wir sind nach der Kitaschließung wegen Quarantäne wie gewohnt von 07:15 Uhr bis 16:30 Uhr für Sie telefonisch erreichbar. Selbstverständlich aber immer unter unserer E-Mail Adresse: kita@grosslittgen.de

Die Gruppenerzieherinnen haben für die Kinder Briefe verfasst, die nun folgen. Es wäre schön, wenn Sie diese ausdrucken und mit den Kindern lesen. Wir freuen uns über die Antworten der Kinder.

Mit kinderfreundlichen Grüßen

E. Möbius


Für die lieben Spatzenkinder

Liebe Spatzenkinder, nun könnt ihr schon seit einiger Zeit nicht mehr in unsere Kita kommen und unsere Gruppen sind leer. Sicher habt ihr mit euren Eltern schon darüber gesprochen, warum das so ist und es kann sein, dass es noch eine ganze Zeit so bleiben muss. Wir sind sicher, dass ihr eure Freunde und Erzieherinnen sehr vermisst. Auch uns macht das traurig und wir vermissen euch sehr. Aus unserem Spatzennest sind alle kleinen Spatzen ausgeflogen. Deshalb möchten wir euch bitten zu Hause kleine Spatzen zu malen, zu basteln oder zu werken und diese an unsere Eingangstür zu hängen. Vielleicht erwischen wir euch dabei und können uns durch die Scheibe winken?!?! Bitte bringt Tesafilm zum Befestigen von zu Hause mit. Wir sind sehr gespannt, wie viele kleine Spatzen wir zu Gesicht bekommen! Falls andere Kinder an unserer Tür sind, haltet bitte ausreichend Abstand und wartet kurz ehe ihr dran kommt. _________________________




__________________________ Liebe Eltern, dies ist für uns alle eine schwierige Zeit. Kinder müssen zu Hause betreut werden, Hausaufgaben und Homeschooling an der Tagesordnung.  Das (soziale) Leben steht still. Ich möchte Sie ermutigen durchzuhalten und die Zeit mit ihren Kindern zu genießen. Auch wir finden es nicht schön alleine in der Kita zu sein. Dies sind aber notwendige Schritte um die Pandemie einzudämmen. Bitte achten Sie auch Weiterhin auf Nachrichten über eine mögliche Verlängerung der Kita Schließungen. Sollten Sie Fragen haben, sind wir natürlich für Sie in der Kita erreichbar. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Bleiben Sie gesund. Elisabeth Möbius und Team

Willkommen in der Kindertagesstätte Spatzennest

Unsere Kindertagesstätte verfügt aktuell über vier Gruppen: dazu gehören vier altersgeöffnete Gruppen (Tiger, Schmetterlinge, Marienkäfer, Igel) mit bis zu 25 Kindern im Alter von 2-6 Jahren


und eine kleine altersgeöffnete Gruppe mit 15 Kindern von 0-6 Jahren. Zurzeit sind 13 Erzieherinnen mit einem unterschiedlichen Stundenumfang beschäftigt. Außerdem verfügen wir über zwei Hauswirtschaftskräfte die täglich frisches Essen für die Tageskinder in unserer Küche zubereiten.


Aktivitäten
In unserer Kindertagesstätte legen wir Wert auf altershomogene und altersübergreifende Projekte. So finden in den Stammgruppen situationsorientierte Projekte für Kinder von drei bis sechs Jahren statt.

Unsere Gruppen

Carina Ludwig ist mit 39 h/Woche die Gruppenleitung der Tigergruppe

Carina Ludwig ist mit 39 h/Woche die Gruppenleitung der Tigergruppe

Sophia Stolz ist mit 39 h/Woche die Gruppenleitung der Schmetterlingsgruppe, außerdem an ihrer Seite Mitarbeiterin Cornelia Pohl mit 19,5 h/Woche

Sophia Stolz ist mit 39 h/Woche die Gruppenleitung der Schmetterlingsgruppe, außerdem an ihrer Seite Mitarbeiterin Cornelia Pohl mit 19,5 h/Woche

Karin Falkenburg ist mit 23 h/Woche die Gruppenleitung der Igelgruppe und im Personalrat tätig, außerdem an ihrer Seite Mitarbeiterin Anita Müller mit 29,25 h/Woche

Karin Falkenburg ist mit 23 h/Woche die Gruppenleitung der Igelgruppe und im Personalrat tätig, außerdem an ihrer Seite Mitarbeiterin Anita Müller mit 29,25 h/Woche

Lena Schischke ist mit 39 h/Woche die Gruppenleitung der Marienkäfergruppe, außerdem an ihrer Seite Mitarbeiterin Anja Juraschka mit 19,5 h/Woche

Lena Schischke ist mit 39 h/Woche die Gruppenleitung der Marienkäfergruppe, außerdem an ihrer Seite Mitarbeiterin Anja Juraschka mit 19,5 h/Woche

Erstgespräche, Aufnahme und Aufbau der Eingewöhnung

Erstgespräche, Aufnahme und Aufbau der Eingewöhnung